HT Racing Team

Hafnerstraße 17

A-4311 Schwertberg

»   Mail

nach oben

  • Facebook Social Icon

Herbstrallye: Perfekter Ausklang

Sichtlich gut in Form präsentierten sich Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert beim letzten Lauf der Austrian Rallye Challenge 2019. Zudem funktionierte der wie gewohnt eingesetzte Mercedes einmal mehr klaglos und verrichtete seine Dienste zuverlässig. Der sportliche Lohn fiel entsprechend hochkarätig aus.

 

Einmal mehr einen sehenswerten Kampf lieferten Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert mit ihrem Mercedes 190 2,3 E 16V, der den unglücklichen Sturz in die Donau nach der Niederösterreich-Rallye offensichtlich ohne Folgeschaden überstanden hat. Der Saisonausklang gelang so souverän wie nahezu alle davor in diesem Jahr bestrittenen Rallye-Läufe, lediglich die Schneerosen-Rallye mußte nach einem Getriebe-Problem vorzeitig beendet werden.

 

Demgemäß konnten auch sportlich einige Akzente gesetzt werden. So wie auf der zweiten Prüfung der Herbstrallye (Brunn – Pfaffenschlag I), die der Mercedes als schnellstes Auto ohne Vierradantrieb beenden konnte. Der weitere Verlauf des motorsportlich sehr interessanten Events war auch in einem hohen Maß geprägt von einem ständig wiederkehrenden Duell mit Michael Franz, dem Sohn der Waldviertler Rallye-Legende Erwin Franz, der mit einem VW Golf Kitcar groß aufgeigte. Am Ende der Rallye landete das gewohnt beherzt agierende Fahrerteam von HT Racing auf dem guten 16. Gesamtrang, unter den Wagen mit nur einer angetriebenen Achse konnte man sich über einen fünften Platz freuen – geschlagen lediglich von zwei sehr beherzt bewegten Ford Fiesta R2T, einem modernen Porsche RGT sowie dem besagten Golf Kitcar. Gut genug, um sagen zu können: Bei Mercedes hat man es schon vor 35 Jahren hervorragend verstanden, spitzenträchtige Wettbewerbswagen zu bauen.

 

Auch sonst kann sich die sportliche Ausbeute sehen lassen. Da die R5-Konkurrenz mächtig ins Straucheln kam, gelang bei der Herbst-Rallye ein erster Platz in der Austrian Rallye Trophy. Unter den Teilnehmern des Alpe Adria Rallye Cups durfte man sich über einen zweiten Platz freuen, die Gruppe 9 wurde an der dritten Stelle beendet.

 

Wie erwartet, konnten Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert auch in der Jahreswertung der Austrian Rallye Challenge groß absahnen: Der zweite Platz, übertroffen lediglich vom ehemaligen ARC-Meister Daniel Fischer mit dem Skoda Fabia R5, kann als wahre Glanzleistung betrachtet werden.

 

Nach dem sportlich überaus erfolgreichen Aktivitäten soll nun eine vorübergehende Ruhephase kommen, in der das Team von HT Racing dennoch nicht tatenlos sein wird: Der Mercedes soll ohne Zeitdruck gründlich technisch revidiert werden. Was erahnen läßt: Manfred Hinterreiter, Christian Tinschert und ihre Helfer haben für die Zukunft sehr viel vor …

 

Pressebetreuung: Andreas Lugauer, Leidesdorfgasse 2/22/1, 1190 Wien, Tel. 0664/9923560

Email: andreas.lugauer@gmx.at

Foto 1,2 Rene Rossmann

Foto 3,4 Christa Feichtner