HT Racing Team

Hafnerstraße 17

A-4311 Schwertberg

»   Mail

nach oben

  • Facebook Social Icon

Murauer Rallye St. Veit: Tendenz steigend

Mit einem erneuten Erfolgserlebnis bei der Murauer Rallye St. Veit powered by IWD haben Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert einen weiteren Grundstein für eine eventuelle Top-Endplatzierung in der Austrian Rallye Trophy 2019 gelegt. Der Mercedes 190 zeigt sich immer zuverlässiger und macht – bis auf Kleinigkeiten – immer seltener Schwierigkeiten.

 

 

Die Ergebnisbilanz von Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert verbessert sich stetig: Von den fünf Rallyes, die sie innerhalb der letzten zehn Monate bestritten haben, konnten sie vier beenden. Somit hat sich die intensive technische Umbauarbeit an ihrem Mercedes 190 2,3 E 16V bislang sehr gut gelohnt. Auch der wie gewohnt sehr starke fahrerische sowie taktische Einsatz der Fahrerbesatzung hat einen großen Teil zu der mittlerweile sehr befriedigenden Erfolgsbilanz beigetragen.

 

Die Murauer Rallye St. Veit powered by IWD ist somit für das Team von HT Racing die konsequente Fortsetzung jenes Erfolgskurses, der mit der Mühlstein-Rallye 2018 seinen Anfang genommen hat. Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert konnten sich von Beginn weg unter den schnellsten Fahrzeugen mit Heckantrieb recht gut behaupten, die erfreulich guten Zeiten auf der zweimal hintereinander zu befahrenden SP Rastenfeld deutete sehr gute Möglichkeiten für den weiteren Verlauf der Rallye an. Bedauerlicherweise gab es auf der darauf folgenden Prüfung Schaumboden, die über jeweils 20 Kilometer führte und ebenfalls zweimal zu befahren war, einen auffallenden Leistungsverlust, vermutlich durch Zündaussetzer verursacht. Auch der relativ hohe Schotteranteil wirkte sich für den Mercedes, der „DTM-like“ vordergründig auf Asphalt abgestimmt ist, eher negativ aus. Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert hielten dennoch beständig ihre Position im guten Mittelfeld.

 

Eine Extra-Einlage gab es noch auf dem geschichtsträchtigen Rundkurs in St. Veit an der Glan, wo ein Hoppala in Form eines Drehers einige Sekunden kostete. Dafür war Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert ein Szenenapplaus der anwesenden Besucher sicher, die sie gebührend als Sieger der Herzen feierten. Letztendlich erreichten sie als viertbestes Team unter den diesmal sehr zahlreichen Wagen mit Heckantrieb das Ziel, womit sie ihre steigende Erfolgstendenz eindrucksvoll bestätigen konnten. Auch in der Austrian Rallye Trophy geht es damit weiter nach vorne.

 

Der nächste Lauf zur Austrian Rallye Challenge und somit auch zur ART ist bereits die Mühlstein-Rallye, die große Heim-Veranstaltung von Manfred Hinterreiter, Christian Tinschert und dem gesamten Team HT Racing. Gerade nach dem bislang sehr gelungenen Saisonverlauf sind alle Mitglieder der eingeschworenen Mannschaft top-motiviert, die Saisonmitte würdig zu zelebrieren. Auf die bisherigen Erfahrungen läßt sich sehr gut aufbauen, somit stehen die Chancen sehr gut, daß auch auf den Prüfungen bei Perg bzw. Schwertberg das gewohnte Programm vollzogen werden kann.

 

Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert haben sich als ernstzunehmende Größe in der Austrian Rallye Trophy etabliert. So viel ist bereits sehr deutlich.

Pressebetreuung: Andreas Lugauer, Leidesdorfgasse 2/22/1, 1190 Wien, Tel. 0664/9923560

Email: andreas.lugauer@gmx.at

Foto1 & Voransicht: Philip Brunner